Montag - 14. Mai 2018
Informationen rund um das diabetische Auge:

Aufklärungskampagne motiviert Menschen mit Diabetes zur frühzeitigen Kontrolle der Augen

Diabetische Augenerkrankungen werden oft erst spät erkannt, da sie zu Beginn keine Symptome verursachen / Die Kampagne „Das diabetische Auge“ klärt Betroffene und Angehörige über diabetische Augenerkrankungen auf / Neben einer umfangreichen Website und einem eigenen YouTube-Kanal steht seit kurzem auch eine Facebook-Seite @dasdiabetischeauge zur Verfügung und lädt zum Dialog ein
more imagesdownload
Wahrnehmung des gesunden Auges

Leverkusen, 14. Mai 2018 – Diabetes ist eine Erkrankung, die sich auf den ganzen Körper auswirkt – auch die Augen können davon betroffen sein. Viele Patienten merken oft erst spät, dass sich ihr Diabetes auch auf die Augen auswirkt. Eine diabetische Augenerkrankung verursacht zunächst keine Symptome. Zudem ist das Gehirn in der Lage, leichte Sehschwächen auszugleichen. Für Menschen mit Diabetes ist es daher sehr wichtig, regelmäßig zum Augenarzt zu gehen. So können mögliche Augenerkrankungen frühzeitig erkannt und behandelt werden. Entdeckt der Arzt bei der Untersuchung eine sogenannte „diabetische Netzhauterkrankung“, stellen sich dem Patienten nach der Diagnose oft viele Fragen.

An diesem Punkt setzt die Aufklärungskampagne „Das Diabetische Auge“ an. Die Initiative verfolgt das Ziel, Menschen mit Diabetes, deren Angehörige und alle weiteren Interessierten über mögliche Folgeerkrankungen am Auge, wie das diabetische Makulaödem (DMÖ) oder die diabetische Retinopathie (DR) zu informieren. Zudem umfasst die Kampagne Tipps zu Hilfestellungen für den Alltag mit Seheinschränkungen sowie Informationen zu weiterführenden Anlaufstellen. Ins Leben gerufen wurde die Initiative von Bayer gemeinsam mit dem Berufsförderungswerk (BFW) Düren, der Initiativgruppe Früherkennung diabetischer Augenerkrankungen (IFDA) und der Arbeitsgemeinschaft Diabetes und Auge (AGDA).

Informationen auf zahlreichen Kanälen

Im Zentrum der Kampagne steht die Website www.das-diabetische-auge.de, auf der verständliche Informationen, Animationen und Videos die Fragen und Bedürfnisse von Betroffenen adressieren. Die Sichtweise der Betroffenen spiegelt sich auch in zahlreichen Filmbeiträgen rund um das Thema diabetische Augenerkrankungen wieder, die im YouTube-Kanal „Das diabetische Auge“ zu finden sind.

Seit kurzem steht auch auf Facebook eine Informationsseite @dasdiabetischeauge zur Verfügung. Die Seite richtet sich an Menschen mit Diabetes sowie an Angehörige und Freunde. Ziel ist es, den Dialog im Umgang mit Diabetes und Früherkennung von Augenerkrankungen zu fördern. Abonnenten der Seite werden regelmäßig über aktuelle Neuigkeiten zu Therapien und Forschungen informiert, können sich mit anderen Betroffenen vernetzen und werden bei Umfragen um Feedback gebeten.

Über das diabetische Makulaödem
Das diabetische Makulaödem (DMÖ) und die diabetische Retinopathie (DR) sind bekannte mikrovaskuläre Komplikationen bei Menschen mit Diabetes. Bei der diabetischen Retinopathie handelt es sich um eine pathologische Veränderung der retinalen Blutgefäße. DMÖ entsteht, wenn im Zentrum der Makula Flüssigkeit aus den geschädigten Gefäßen austritt. Dieser lichtempfindliche Bereich der Netzhaut ist die Stelle des schärfsten Sehens. Eine Flüssigkeitsansammlung in der Makula kann daher zu einer starken Einschränkung der Sehkraft bis hin zur Erblindung führen.

Ein Sehschärfenverlust aufgrund von DMÖ betrifft rund drei bis vier Prozent aller an Diabetes erkrankten Menschen weltweit. DMÖ ist in den meisten Industrieländern die häufigste Erblindungsursache bei jungen Menschen und Menschen mittleren Alters. Weltweit gehen Experten davon aus, dass die stetig steigende Inzidenz von Diabetes zukünftig auch eine Zunahme der DMÖ-Patienten zur Folge haben wird.

Über Bayer
Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Life-Science-Gebieten Gesundheit und Agrarwirtschaft. Mit seinen Produkten und Dienstleistungen will das Unternehmen den Menschen nützen und zur Verbesserung der Lebensqualität beitragen. Gleichzeitig will der Konzern Werte durch Innovation, Wachstum und eine hohe Ertragskraft schaffen. Bayer bekennt sich zu den Prinzipien der Nachhaltigkeit und handelt als „Corporate Citizen“ sozial und ethisch verantwortlich. Im Geschäftsjahr 2017 erzielte der Konzern mit rund 99.800 Beschäftigten einen Umsatz von 35,0 Milliarden Euro. Die Investitionen beliefen sich auf 2,4 Milliarden Euro und die Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf 4,5 Milliarden Euro. Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter www.bayer.de

Die Bayer Vital GmbH vertreibt die Arzneimittel der Divisionen Consumer Health und Pharmaceuticals sowie die Tierarzneimittel der Geschäftseinheit Animal Health in Deutschland. Mehr Informationen zur Bayer Vital GmbH finden Sie unter: www.gesundheit.bayer.de

Folgen Sie uns auf Twitter: twitter.com/BayerPresse_DE

Ein Fotosheet finden Sie hier.

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung von Bayer beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Download Center
0
Datei(en) gesammelt

Download Center öffnen

Ansprechpartner